Gutachten

Das medizinische Gutachten ist die Grundlage für die Erwerbsminderungsrente und Sie wird interessieren was überhaupt die Erwerbsminderungsrente Gutachten Erwerbsminderungleisten soll. Wie schon der Begriff medizinisches Gutachten besagt, geht es bei der Erwerbsminderungsrente um Personen die krank sind. Aufgrund einer Erkrankung oder Krankheit sind diese Menschen nicht mehr in der Lage ihr Einkommen über Erwerbsarbeit zu sichern. Das zweite Novum ist das Lebensalter, diese Menschen sind jünger als das vorgesehene Lebensalter der Rentenaltersgrenze, es sind keine üblichen Rentner vom Lebensalter. Dieses Novum ist auch eine Voraussetzung damit Erwerbsminderungsrente gewährt wird. Nun wieder zum Thema medizinisches Gutachten bei Erwerbsminderung.

Wer gehört zum Personenkreis der Erwerbsminderungsrente

Personen deren Gesundheit in einer Rehabilitationsmaßnahme wieder hergestellt werden können, erhalten auch keine Rente wegen Erwerbsminderung. Um diesen Zustand festzustellen braucht man das betreffende medizinische Gutachten. Nun ist interessant, was genau Inhalt dieses Gutachtens ist? Der erste Grundsatz lautet, dieses Gutachten muss Aussagekraft besitzen, wobei auf genaue Diagnosen Bezug genommen wird.

Diagnostik und Begutachtung

Die Diagnostik der beteiligten Ärzte oder des Arztes ist das Fundament für ein abschließendes Gutachten bei Erwerbsminderung. Ein weiterer Baustein ist der Ablauf oder besser gesagt der Krankheitsverlauf, wo liegen die Ursprünge und wo liegen Ursachen, die in einer Begutachtung gesondert zu werten sind. Beim tatsächlichen Krankheitsbild muss der Antragsteller dem Arzt genau schildern, inwieweit er überhaupt in der Lage ist seine üblichen Handlungen des Tages selbst zu verrichten. Dinge wie Einkaufen, Schuhe binden oder Treppen steigen finden dabei besonders Beachtung, denn an diesen Nichtverrichtungen sieht der begutachtende Arzt, ob ein Patient überhaupt arbeiten kann. Wie weit ist die Motorik des Betroffenen eingeschränkt und kann er überhaupt Tätigkeiten seines Berufsfeldes erledigen? In vielen Gutachten bei Erwerbsminderung werden diese Tatsachen gar nicht erfasst und der Gutachter sieht über diese Tatsachen einfach hinweg. Diese nennen wir es mangelnden Gutachten führen in den meisten Fällen zu einer negativ beschiedenen Antragstellung.

Nur das optimale Gutachten stützt den positiven Antrag

Ist ein Gutachten jedoch optimal ausgestaltet und nimmt alle Aspekte in sich auf, dann sind die Chancen auf eine positive Bescheidung des Antrages gegeben. Verantwortungsvolle medizinische Gutachter wissen um diese Problematik und hier ist das Gutachten der Schlüssel zur Erwerbsminderungsrente. Deshalb sollte ein Antragsteller für Erwerbsminderungsrente in Zusammenarbeit mit seinen behandelnden Ärzten alle Aspekte des Krankheitsbildes und der Einschränkungen vollständig erfassen, denn hier zählt Qualität und Quantität.